Grüner Tee

Der gesunde Kranke

 

Grüner Tee

 

 

Dass grüner Tee eine krebshemmende Wirkung haben soll hatte ich schon lange vor meiner Diagnose gehört. Da ich aber damals noch dachte, dass nur "die Anderen" Krebs bekommen hat mich das nicht weiter interessiert. Als ich dann aber auch zu "den Anderen" gehörte und nach Hilfsmitteln gegen den Krebs gesucht habe bin ich immer öfters über den grünen Tee gestolpert.

 

 

 

Vielseitiger Nutzen für unsere Gesundheit

 

Wie auch die anderen von mir vorgestellten Lebensmittel hat auch grüner Tee mehr für unsere Gesundheit zu bieten als "nur" den Krebs zu stören. Der wichtigste Punkt für "uns" ist natürlich, dass der grüne Tee die Neubildung von Blutgefäßen des Tumor (Angiogenese) behindert. Aber man konnte auch schon einen positiven Effekt auf den Blutzucker feststellen und sogar bei Alzheimer soll der grüne Tee helfen. Aber wie so oft gibt es da immer nur Hinweise, die wie so oft nicht offiziell bestätigt werden können. Oder aber keiner hat Interesse daran das GRÜNDLICH zu erforschen, da es später kein Geld bringen würde. Immerhin kann man für ein Naturprodukt kein Patent anmelden.

 

 

 

Grüner Tee ist aber nicht gleich grüner Tee!

 

Alleine bei den zahlreichen Sorten gibt es gravierende Unterschiede. So hat der chinesische Tikuan Yin etwa 5-6 Mal weniger EGCG (so nennt sich dieser krebshemmde Wirkstoff) als der japanische Sencha. Dass der Beuteltee aus dem Supermarkt sicherlich keine gute Quelle dieses krebshemmenden Stoffes ist versteht sich von selbst. Ich kaufe mir immer grünen Sencha Tee aus dem Reformhaus. Hier gibt es aber keinen Beutel, sondern man benötigt einen Filter. Die Zubereitung ist zwar anfangs etwas ungewohnt, aber man gewöhnt sich schnell daran. Wichtig: Der Tee sollte immer mindestens 10 Minuten ziehen, da nur so die wertvollen Inhaltstoffe freigesetzt werden können!

 

Grüner Tee ist keine Voraussetzung!

 

Viele Menschen vertragen grünen Tee nicht und reagieren darauf mit Übelkeit. Auch mir war öfters mal richtig übel, wenn ich zu viel davon getrunken habe. Ich hatte mir in den Kopf gesetzt "DU MUSST GRÜNEN TEE TRINKEN!!!". Das ist aber Blödsinn. Natürlich enthält grüner Tee viele krebshemmende Substanzen, aber das bieten andere Lebensmittel auch. Wer also absolut keinen grünen Tee mag oder ihn überhaupt nicht verträgt lässt es bleiben. Wenn es nur um den Geschmack geht kann man ihn auch mit etwas Fruchtsaft (Fruchtgehalt beachten!) mischen, dann schmeckt das schon etwas besser.