Knoblauch

Der gesunde Kranke

Knoblauch und seine Verwandten

 

Vom Wundermittel zum "Stinker"...

 

Was heutzutage nur noch für unangenehme Gerüche verantwortlich gemacht wird war für die alten Ägypter eine Quelle der Kraft und Ausdauer. Auch in anderen Teilen der Welt wurden Knoblauch und seine Verwandten sehr geschätzt und man setzte sie als Heilmittel gegen viele Beschwerden ein. Heute ist der Verzehr von Knoblauch aufgrund des darauf folgenden Körpergeruchs eher verpönt.

 

 

Weitere Nutzen für unsere Gesundheit

 

Das ist aber sehr schade, da Knoblauch sehr viele gesundheitliche Vorteile mit sich bringt. Es wirkt entzündungshemmend und verbessert die Blutfettwerte, was das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verringern würde. Blutdrucksenkend soll die Knolle auch sein. Die gleichen Vorteile gelten auch für die Zwiebel.

 

 

Mit Knoblauch den Krebs vertreiben?

 

Die Knoblauchfamilie hilft uns auf verschiedene Arten gegen den Krebs. Durch den Verzehr von Knoblauch und Co. werden Zellschäden von krebserregenden Substanzen wie z.B. Nitrit, welches zum konservieren von Wurstwaren verwendet wird verringert. Was ist besser als Krebs zu bekämpfen? Erst gar keinen zu bekommen ;-)

Aber auch bei bereits bestehenden Krebs sind "die Knoblauchs" (Knoblauch, Zwiebeln, Lauch) hilfreich. So stören gewisse Moleküle dieser Kostbarkeiten das Wachstum der Krebszellen, was ihren Zelltod auslöst.

 

"Die Knoblauchs" im Alltag

 

Knoblauch entfaltet seine Stärke am besten, wenn er gepresst wurde. Wer es mag kann ihn natürlich auch gut kauen... aber das schaffen sicher nur die wenigsten. Und für Zwiebeln gilt, wie für das meiste Gemüse, dass man es nicht zu lange und nicht zu heiß erhitzen sollte, weil wertvolle Inhaltsstoffe sonst verloren gehen würden. Auußerdem gilt auch hier wieder GUT KAUEN!

Knoblauch kann man zum Würzen von Soßen, Fleisch oder Pfannengerichten verwenden. Aber auch Tzaziki kann man selbst machen und eine ordentliche Portion Knoblauch reinpressen.

Zwiebeln passen so ziemlich zu fast allen Gerichten. Auch zu Gerichten, die man sonst ohne Zwiebeln isst kann man Zwiebeln geben. Zwiebeln sind übrigens sehr günstig und ich empfehle auch mal die rote Variante zu probieren.