Soja

Der gesunde Kranke

 

Soja

 

 

Soja ist derzeit eines der umstrittensten Lebensmittel die es gibt. Die einen behaupten es sei extrem gesund und könnte bei verschiedenen Beschwerden helfen, andere wiederum behaupten Soja sei gefährlich. Beide Gruppen beziehen sich auf Studien. Naja, meine Meinung zu Studien habe ich ja schon oft bekannt gegeben.

 

 

 

Gruppe A: "Soja ist gefährlich"

 

Sojagegner behaupten, dass Sojaprodukte Schuld an vielen gesundheitlichen Problemen sei. Die einen behaupten es sei schlecht für die Knochen, andere sind der Meinung es führt bei den Jungs zu unterentwickelten Sexualorganen und daraus folgender Zeugungsunfähigkeit (deswegen ist China wahrscheinlich auch überbefölkert...). Ja, sogar Krebs soll der Fleischersatz verursachen. Besonders für Frauen, die bereits an Brustkrebs erkrankten soll Soja gefährlich sein.

 

 

 

Gruppe B: "Soja ist gesund"

 

Besonders Vegetarier und Veganer schätzen die Sojabohne, denn sie liefert viel hochwertiges Eiweiß. Es gibt sie in vielen verschiedenen Variationen. Beispiele sind Sojamilch, Sojasauce, Sojafleisch und mehr. Die in Soja enthaltenen Isoflavonide ähneln den weiblichen Sexualhormonen (Östrogene) und sollen Beschwerden während der Wechseljahre, sowie das damit verbundene Osteoporoserisiko mindern. Auch eine krebshemmende Eigenschaft wird der Sojabohne und deren Produkte zugeschrieben.

 

 

 

Die krebshemmende Wirkung

 

Soja soll aufgrund seiner Phytoöstrogene (sekundärer Pflanzenstoff, der den Östrogenen ähnelt) besonders präventiv bei hormonbedingten Krebsarten wie zum Beispiel Brustkrebs und Prostatakrebs wirken. Die größte Studie dazu liefern die Asiaten seit Jahrhunderten. Soja ist seit langer Zeit fester Bestandteil der asiatischen Ernährungsweise. Die Asiaten haben die mit Abstand geringste Rate von hormonbedingten Krebsarten , was man auf den Sojaanteil in der Ernährung zurückführen könnte. Aber auch mehrere Studien weltweit zeigen ein geringeres Erkrankunsrisiko, wenn regelmäßig Sojaprodukte gegessen wurden. Bei bestehendem Brustkrebs sollte der Konsum jedoch nicht übertrieben werden, da das Risiko eines Rückfalls steigen könnte. Am Besten mit dem behandelndem Arzt abklären.

 

 

 

Meine Meinung zu Soja

 

Ich bin ganz klar der Meinung, dass Soja ein gesundes und empfehlenswertes Nahrungsmittel ist. Jedoch ist es kein Allheilmittel und wird auch Krebs sicher nicht heilen, dennoch glaube ich an eine präventive Wirkung bei hormonbedingten Krebsarten. Die niedrige Rate solcher Krebsarten bei den Asiaten sprechen für sich, außerdem gibt es weltweit mehrere Studien, die ebenfalls dafür sprechen.

Ein weiterer Nutzen, den Soja mit sich bringt ist, dass man durch Sojaprodukte dem massiven Fleischverzehr entgegen wirken kann. Zu hoher Fleischkonsum gilt als Risikofaktor für verschiedene Zivilisationskrankheiten wie z.B. Herzkreislaufprobleme und Krebs. Statt jeden Tag Fleisch zu essen lohnt es sich durchaus mehrmals die Woche zu Sojafleisch zu greifen, welches in Pfannengerichten oder Bolognesesoße dem Hackfleisch sehr ähnlich schmeckt.

Den massiven Fleischverzehr einzuschränken würde auch der total übertriebenen Massentierhaltung entgegenwirken, die Mensch, Tier und Umwelt extrem schadet.

Die negativen Meldungen zu Soja basieren offensichtlich darauf, dass Nahrungsergänzungsmittel mit isolierten Isoflavoniden so schlechte Ergebnisse brachten. Mann kann aber solche Nahrungsergänzungsmittel nicht mit der kompletten Sojabohne vergleichen. Das ist vergleichbar mit Vitamin A. Studien haben ergeben, dass Raucher, die Vitamin A supplementiert haben ein erhöhtes Risiko hatten an Lungenkrebs zu erkranken. Trotzdem soll Vitamin A über die Nahrung aufgenommen werden. Ein "zuviel", wie es bei Nahrungsergänzungsmittel oft passiert ist nie gut.

 

Für die Fleischindustrie waren diese Ergebnisse natürlich ein gefundenes Fressen um die Konkurrenz anzugreifen. Nur wenn man genauer hinschaut machen viele negative Meldungen wenig Sinn. Schlecht für die Knochen ist Soja bestimmt nicht, da die Asiaten verglichen mit uns eine sehr niedrige Osteoporoserate haben. Dass die Zeugungsfähigkeit gemindert wird ist auch reiner Unsinn oder habt ihr mal gehört, dass die Chinesen Probleme damit haben Nachwuchs zu bekommen? Dass Soja Krebs begünstigen soll macht ebenfalls wenig Sinn, da Asien eine geringere Krebsrate (besonders bei hormonbedingten Krebsarten) aufweist.

Soja ist also durchaus gesund, solange man es nicht übertreibt. Besonders die Möglichkeit Fleisch gelegentlich durch Soja zu ersetzen und so weniger gesättigte Fette aufzunehmen und der Massentierhaltung entgegenzuwirken macht es zu einem wertvollen Lebensmittel. Die krebshemmende Wirkung soll besonders bei der Prävention von hormonbedingten Krebsarten eine Rolle spielen.

Aufgrund von genmanipuliertem Soja sollte man auch hier auf Bio-Produkte achten.