Zitrusfrüchte

Der gesunde Kranke

 

Zitrusfrüchte

 

Dass Zitrusfrüchte gesund sind ist wohl bekannt. Sie sind reich an Vitamin C und sollen bei Erkältungen helfen. Dass sie auch eine krebshemmende Wirkung haben sollen und das Schlaganfallrisiko senken können ist den wenigsten bekannt.

 

 

Zitrusfrüchte sind mehr als nur Vitamin C!

 

 

Natürlich sind Zitrusfrüchte sehr gute Quellen für Vitamin C. Mit nur 200g Orangen würde man schon den "empfohlenen" Tagesbedarf decken. Aber sie können auch mehr. Die natürliche Kombination von Flavoniden (sekundäre Pflanzenstoffe) und Vitamin C verstärkt dessen Wirkung.

Zitrusfrüchte sollen auch den Blutdruck senken und ihn stabil halten. Ein weiterer Vorteil für unsere Blutgefäße ist, dass der Cholesterinspiegel gesenkt wird und Ablagerungen in den Aterien vermieden werden. Auch das Schlaganfallrisiko wird laut einer Studie um 19% gesenkt, wenn man regelmäßig zu Zitrusfrüchten greift.

 

 

 

Krebshemmende Wirkung

 

 

Schon mehrere Studien konnten seit den 70er Jahren eine krebshemmende Wirkung zeigen. So sollen z.B. Versuche gezeigt haben, dass sekundäre Pflanzenstoffe der Zitrone in der Lage sind Krebszellen zu zerstören. Für die krebshemmende Wirkung der Zitrusfrüchte sprechen auch Untersuchungsergebnisse, die zeigten, dass Kinder, die in den ersten beiden Lebensjahren regelmäßig Orangensaft tranken ein geringeres Risiko hatten an Leukämie zu erkranken.

Es gab sogar Berichte, dass Zitronenextrakt um das 10.000 fache effektiver wäre als die Wirkstoffe der gängigen Chemotherapien. Diese Berichte stießen natürlich gegen heftigen Widerstand der Pharmaindustrie. Verständlich, wenn man bedenkt wieviel Geld auf dem Spiel stehen würde. Aber selbst ich bezweifle, dass die Wirkung SO VIEL besser sein soll als gängige Medikamente.

Dennoch empfehle ich JEDEM, egal ob Krebs oder nicht, öfters mal Zitrusfrüchte zu essen. Die gesundheitlichen Vorteile beschränken sich auch hier nicht nur auf eine krebshemmende Wirkung. Auch wenn sich irgendwann mal rausstellen sollte, dass Orangen keinen Einfluss auf Krebs haben sind sie dennoch gesund. Wer natürlich Zitrusfrüchte nicht verträgt lässt logischerweise die Finger davon ;-)

 

 

 

Nicht das Beste rausschneiden!

 

 

Leider haben wir uns angewöhnt viele wertvolle Bestandteile unserer Nahrung zu entfernen. Früchte werden so gezüchtet, dass sie keine Kerne mehr enthalten und Schale wird weggeschnitten wo es nur geht. Das ist schade. Bei Äpfeln zum Beispiel steckt ein Großteil der wichtigen Inhaltsstoffe in der Schale. Natürlich wäre es Unsinn die Schale von Orangen mitzuessen. Aber in der weißen Schicht zwischen Schale und Fruchtfleisch steckt eine riesige Portion der Stoffe, die für den krebshemmenden Effekt verantwortlich sein sollen. Auch die Kerne sollen reich an solchen Stoffen sein und sollten einfach mitgegessen werden. Da sie meist recht weich sind kann man sie auch gut kauen. Also man kann ruhig mal seine Orange weniger gründlich schälen und Kerne einfach mitessen. Reine Gewohnheitssache.

Wer sonst noch mehr "Zitrus" in seine Ernährung einbauen möchte, kann ja bei verschiedenen Gerichten versuchen frischen Zitronensaft über das Essen zu geben. Oft passt das besser als man denkt.

 

Hier noch ein paar Quellenangaben zu den von mir gegebenen Infos:

 

Buch: "Krebszellen mögen keine Himbeeren"

http://www.klinikum.uni-heidelberg.de/Nahrungsmittel-gegen-Krebs.112083.0.html

http://www.fitly.de/gesundheit/zitronen-gegn-krebs/

http://www.horstboss.de/de/veroeffentlichungen/tipp-der-woche/studie-zitrusfrucht-gegen-krebs/dad3752e83443168a949dcad0f669813.html

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23117440

http://www.menshealth.de/health/krebs/orangen-gegen-krebs.14829.htm

http://www.spitzbarts-gesundheitspraxis.de/gesunde-ernaehrung/obst-gemuese/orange-co-warum-zitrusfruechte-gerade-jetzt-so-wichtig-fuer-sie-sind.html